Logo Notruf
Frauennotruf Regensburg e.V.
Beratungsstelle für Frauen und Mädchen
mit sexualisierten Gewalterfahrungen
             


Unser Team
Der Frauennotruf verfügt über 1,5 Personalstellen. Diese werden sich geteilt von einer Diplom-Pädagogin, Leiterin der Stelle und einer Diplom- Sozial-Pädagogin mit therapeutischer Zusatzausbildung. Unterstützt werden diese durch ein kleines Team unbezahlt arbeitender Frauen unterschiedlicher Profession, z. B. Psychologinnen, Sozialpädagoginnen, Praktikantinnen, die in ihrer Freizeit wertvolle Arbeit für den Frauennotruf leisten.

Alle Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

Unser Selbstverständnis
Es gibt keinen Grund, der irgendeine Form von sexualisierter Gewalt gegen Frauen rechtfertigt.

Der Frauennotruf Regensburg wendet sich mit seinen Angeboten an Frauen und Mädchen mit sexualisierten Gewalterfahrungen, an deren Bezugspersonen, an Fachkräfte sowie an die Öffentlichkeit. Hauptziel ist zum einen die Unterstützung von betroffenen Frauen und Mädchen, zum anderen die Prävention von sexualisierter Gewalt.

Der Frauennotruf Regensburg versteht sich als Teil der autonom-feministischen Frauenbewegung. Unsere Arbeitsprinzipien sind
Parteilichkeit – Anonymität – Kostenfreiheit - Freiwilligkeit.

Parteilichkeit bedeutet für uns, dass Wünsche, Bedürfnisse und Entscheidungen der Betroffenen im Zentrum unserer Arbeit stehen. Es geschieht nichts gegen ihren Willen oder ohne ihre Zustimmung. Sie allein bestimmen den Weg, den sie gehen möchten und haben die Zeit, ihr eigenes Tempo zur Verarbeitung ihrer Gewalterlebnisse zu finden. Gleichzeitig unterstützen wir Betroffene, mit Scham- und Schuldgefühlen umzugehen, ihr Selbstwertgefühl und ihr Vertrauen in ihre eigene Wahrnehmung zu stärken.

Wir beraten kostenlos und anonym. Alles was erzählt bzw. besprochen wird, wird vertraulich behandelt. Die betroffenen Frauen und Mädchen nehmen die Angebote des Frauennotrufs freiwillig in Anspruch. Die Angebote stehen allen Frauen offen.
Es spielt keine Rolle, wie lange der erlebte Übergriff her ist, ob die Übergriffe weiter andauern, welcher Form von sexualisierter Gewalt die Frau ausgesetzt war oder ist, ob oder wie die Frau/das Mädchen reagiert hat. Es gibt keine "weniger" oder "mehr" schlimme Gewalt, die eine Frau einfach vergessen, wegstecken oder ertragen müsste.

Unsere Struktur
Der Frauennotruf Regensburg ist ein eingetragener Verein und wird als mildtätig und gemeinnützig anerkannt.
Stadt und Landkreis Regensburg sind neben dem Bayerischen Sozialministerium die Kostenträger unserer Einrichtung. Um diese öffentliche Förderung zu erhalten, muss der Verein einen hohen Eigenanteil der Gesamtkosten tragen, der über Mitgliedsbeiträge, Spenden und verschiedene Aktionen erwirtschaftet wird.

Der Frauennotruf Regensburg ist dringendst auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen, um in diesen unsicheren wirtschaftlichen Zeiten die Opfer von Gewalt weiterhin unterstützen zu können!