Literaturliste

Es gibt eine Vielzahl von guten Büchern rund um das Thema sexualisierte Gewalt. Folgende Bücher sollen eine kleine Auswahl des großen Spektrums vorstellen.

In unserer Bibliothek führen wir über 500 Fachbücher, Dokumentationen und Medien zum Thema und zu verwandten Bereichen.
Diese können gerne kostenfrei entliehen werden!


Neu gekauft:

Abbildung Buch: Stefanie Stahl Das Kind in dir muss Heimat finden (2015)Stefanie Stahl
Das Kind in dir muss Heimat finden (2015)

Jeder Mensch sehnt sich danach, angenommen und geliebt zu werden. Im Idealfall entwickeln wir während unserer Kindheit das nötige Selbst- und Urvertrauen, das uns als Erwachsene durchs Leben trägt. Doch auch die erfahrenen Kränkungen prägen sich ein und bestimmen unbewusst unser gesamtes Beziehungsleben. Erfolgsautorin Stefanie Stahl hat einen neuen, wirksamen Ansatz zur Arbeit mit dem »inneren Kind« entwickelt: Wenn wir Freundschaft mit ihm schließen, bieten sich erstaunliche Möglichkeiten, Konflikte zu lösen, Beziehungen glücklicher zu gestalten und auf (fast) jedes Problem eine Antwort zu finden.

Ist als Taschenbuch und Hörbuch vorhanden!


Abbildung Buch: Bass Ellen/Davis, Laura Trotz allem – Wege zur Selbstheilung für sexuell missbrauchte Frauen (2009)Bass Ellen/Davis, Laura
Trotz allem – Wege zur Selbstheilung für sexuell missbrauchte Frauen (2009)

In diesem einzigartigen Selbsthilfebuch zum Thema sexuelle Gewalt weisen die Autorinnen Schritt für Schritt Wege aus Situationen, die oftmals aussichtslos erscheinen. Sie stellen den Prozess der Heilung von den Folgen sexueller Gewalt verständlich dar: angefangen vom Zweifeln, ob es überhaupt geschehen ist, über die Konfrontation mit Täter und Familie bis hin zur Veränderung blockierender Verhaltensmuster.


Abbildung Buch: Huber Michaela Der innere Garten. Ein achtsamer Weg zu persönlichen Veränderung. Übungen mit CD (2006)Huber Michaela
Der innere Garten. Ein achtsamer Weg zu persönlichen Veränderung. Übungen mit CD (2006)

„Es muß sich etwas ändern in meinem Leben – aber ich weiß noch nicht, wie.“ Viele Menschen, in denen ein solcher Gedanke kreist, wissen zunächst nicht, ob sie „nur“ ein Symptom verändern wollen. Oder ob sie viel mehr wollen, möglicherweise sogar ein ganz neues Leben beginnen.

In 14 Übungen – von denen sich sechs auf einer beiliegenden CD befinden – leitet Michaela Huber ihre Leser/innen durch einen Prozess der persönlichen Veränderung. Wesentlich dabei ist, erlernte Hilflosigkeit zu überwinden und eigene Fähigkeiten und Ressourcen wieder zu entdecken oder weiterzuentwickeln.

„Falls Sie wissen möchten, warum ich dieses Buch geschrieben habe: Zum einen, weil ich einen sinnvollen Begleittext zu einer CD mit wichtigen Übungen erstellen wollte, welche den Prozess der Selbstentwicklung und -veränderung erfahrungsgemäß gut unterstützen können. Zum anderen, weil ich Material (…) zur Verfügung stellen möchte, das konkrete Schritte zur persönlichen Veränderung begleiten könnte. Denn nicht nur Psychotherapie-KlientInnen können mit solchen Übungen etwas anfangen, sondern auch die Profis im Sozial- und Gesundheitswesen – ja ich glaube, jede Frau und jeder Mann können von solchen Übungen gelegentlich profitieren.“
Michaela Huber


Abbildung Buch: Jochen Peichl Rote Karte für den inneren Kritiker: Wie aus dem ewigen Miesmacher ein Verbündeter wird (2014)Jochen Peichl
Rote Karte für den inneren Kritiker: Wie aus dem ewigen Miesmacher ein Verbündeter wird (2014)

Innere Kritiker, Fehlerzähler und andere Quälgeister sind oft anstrengend und machen uns das Leben schwer. Jochen Peichl zeigt mit vielen Beispielen, wie wir sie in die Schranken weisen und gleichzeitig ihre Stärken kennen- und nutzen lernen. Der Test »Ihre inneren Kritiker« hilft zudem, lästige Miesmacher in konstruktive und hilfreiche Selbstanteile zu verwandeln.

  • Schluss mit der Selbstverurteilung
  • Den inneren Kritiker als Ressource nutzen lernen
  • Mit vielen Übungen und ausführlichem Test

bbildung Buch: Enders, Ursula Zart war ich, bitter war`s. (1998) Das Handbuch gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und JungenEnders, Ursula
Zart war ich, bitter war`s. (2001)
Das Handbuch gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen

„Zart war ich, bitter war’s“ ist das Standardwerk für den Umgang mit sexueller Gewalt gegen Kinder. Das Buch verbindet Praxiserfahrungen verschiedener Beratungsstellen und Institutionen, fundierte Auswertungen des Forschungsstands und konkrete Hilfen für Betroffene und alle, die mit Kindern zu tun haben. Auf dem Hintergrund aktueller Forschungsergebnisse werden – oftmals schmerzhafte – Fakten und Hintergründe vermittelt, die zeigen, welche Ursachen, welchen Umfang und welche Folgen sexueller Missbrauch hat. Auf der Basis zahlreicher Erfahrungsberichte entsteht ein differenziertes Bild des gesamten Spektrums, das eindringlich das Ausmaß der Gewalt vor Augen führt. Zu den Schwerpunkten gehören:

  • Jugendliche Täter
  • Hilfe für Eltern, deren Kinder sexuell missbraucht wurden
  • Sexueller Missbrauch und Internet – die Online-Opfer
  • Missbrauch und Medien.

In diesem kompetenten und verständlich geschriebenen Ratgeber werden Wege aufgezeigt, wie Kinder und Jugendliche sexuelle Gewalterfahrungen verarbeiten können und wie Eltern, Erzieher, Psychologen, Sozialarbeiter, Therapeuten und Juristen ihnen dabei helfen können.

„Zart war ich, bitter war’s“ ist der unentbehrliche Leitfaden für alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.


Abbildung Buch: Davis, Laura Verbündete – Ein Handbuch für Partnerinnen und Partner sexuell missbrauchter Frauen und Männer (2011)Davis, Laura
Verbündete – Ein Handbuch für Partnerinnen und Partner sexuell missbrauchter Frauen und Männer (2011)

In ihrem einzigartigen Ratgeber gibt Laura Davis Antworten auf die Verwirrung, Wut, Frustration und Hilflosigkeit, die Partnerinnen und Partner von Überlebenden sexueller Gewalt oft erleben.
Im ersten Teil des Buches geht es um Fragen rund um Beziehungsthemen wie Bedürfnisse und Gefühle, Erwartungen, Grenzen, Nähe und Sex. Die Autorin zeigt, wie Partnerinnen und Partner ihre Geliebten im Umgang mit ihren Gewalterfahrungen unterstützen können, ohne jedoch eigene Bedürfnisse zu vernachlässigen.
Im zweiten Teil kommen Partnerinnen und Partner von Überlebenden mit ihren Erfahrungen zu Wort. Ein Buch, das all jenen, die einen traumatisierten Menschen lieben, Mut und Kraft gibt.


Abbildung Buch: Kritsberg, Wayne Die unsichtbare Wunde – Sexueller Missbrauch in der Kindheit: Das Trauma erkennen und überwinden (1995)Kritsberg, Wayne
Die unsichtbare Wunde – Sexueller Missbrauch in der Kindheit: Das Trauma erkennen und überwinden (1995)

Dieses Buch richtet sich an alle, die direkt oder indirekt von sexuellem Kindesmissbrauch betroffen sind. An Frauen und Männer, die bewusst oder unbewusst an den Folgen dieser dunklen Kindheitstage leiden.
Die Heilung hängt vom persönlichen Mut und dem Durchhaltevermögen der Betroffenen ab … und der Bereitschaft, aus jenem finsteren Loch zur Helligkeit zu finden und frei zu werden für ein neues Leben.

Wayne Kritsberg bietet Wege und Möglichkeiten zur Hilfe und Selbsthilfe für direkt Betroffene und jene, die ihnen nahestehen.
Es beinhaltet besondere Methoden, die jede betroffene Frau selber durchführen kann, z. B. das Tagebuch der Heilung.


Abbildung Buch: Buchtitel: Trauma heilen: Ein Übungsbuch für Körper und Seele (2011)Cornelia Dehner-Rau / Luise Reddemann
Trauma heilen: Ein Übungsbuch für Körper und Seele (2011)

Durch Trauma wachsen. Traumatische Erlebnisse können sehr vielfältig sein: von schweren kindlichen Verlusterfahrungen bis zu sexualisierter Gewalt. Viele Betroffene leiden lange an den Folgen dieser extrem belastenden seelischen Erfahrungen. Sie wollen sich vor allem wieder geborgen fühlen und die quälenden Erinnerungen hinter sich lassen. Die gezielten Methoden der modernen Traumatherapie helfen, neues Zutrauen zu sich und anderen zu entwickeln.

  • Selbstheilung: Aktivieren Sie Ihre erstaunlichen Kräfte der Regeneration
  • Resilienz: Mit den speziell entwickelten Übungen erhöhen Sie Ihre Widerstandskraft gegenüber den Stürmen des Lebens.
  • Hilfe: Entdecken Sie Ihre Ressourcen durch Körperübungen und Gedankenreisen.

Abbildung Buch: Herman, Judith Lewis Die Narben der Gewalt: Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden (2003)Herman, Judith Lewis
Die Narben der Gewalt: Traumatische Erfahrungen verstehen und überwinden (2003)

Dieses Buch ist die Frucht von zwanzig Jahren Forschung und praktischer Arbeit mit Opfern von sexueller und häuslicher Gewalt und spiegelt auch die vielfältigen Erfahrungen mit zahlreichen anderen traumatisierten Patienten wider, vor allem mit Kriegsveteranen und Opfern von politischem Terror. Es ist ein Buch über die Wiederherstellung von Verbindungen: Verbindungen zwischen öffentlichen und privaten Welten, zwischen Individuum und Gesellschaft, zwischen Mann und Frau. Es ist ein Buch über Gemeinsamkeiten: zwischen Vergewaltigungsopfern und Kriegsveteranen, zwischen misshandelten Frauen und politischen Gefangenen, zwischen den Überlebenden der riesigen Konzentrationslager, errichtet von Tyrannen, die über Völker herrschten, und den Überlebenden der kleinen, versteckten Konzentrationslager, errichtet von Tyrannen, die über ihre Familie herrschen. Wer Furchtbares durchlebt hat, leidet unter bestimmten vorhersehbaren psychischen Schäden. Das Spektrum traumatischer Störungen reicht von den Folgen eines einzigen überwältigenden Ereignisses bis zu den vielschichtigen Folgen von lang anhaltendem Missbrauch. Gängige diagnostische Kategorien, insbesondere die häufig bei Frauen diagnostizierten schweren Persönlichkeitsstörungen, berücksichtigen im Allgemeinen zu wenig, was es bedeutet, wenn ein Mensch zum Opfer geworden ist.
Im ersten Teil des Buches wird das Spektrum menschlicher Reaktionen auf traumatische Ereignisse beschrieben, im zweiten Teil wird der Verlauf des Heilungsprozesses geschildert und ein neues Konzept für die Psychotherapie von traumatisierten Patienten entwickelt.
Aussagen von Opfern und Fallbeispiele aus der umfangreichen Literatur illustrieren die Besonderheiten traumatischer Störungen und die Prinzipien der Behandlung.
Dieses Buch gehört in den USA seit Jahren zu den wichtigsten und zugleich erfolgreichsten Büchern aus dem Bereich der Psychotraumatologie.